... die nächste Dimension: 3D-Stadtmodelle

Die Möglichkeit der dreidimensionalen Darstellung von Gebäuden und Objekten eröffnet sowohl erfahrenen Nutzern von Geoinformationen als auch Fachfremden eine vollkommen neue Erfahrung der Visualisierung von komplexen Strukturen und Elementen. Was unter dem Stichwort "Virtual Reality" Gegenstand von Forschung und Wissenschaft ist, wird nun auch für den allgemeinen Anwender realisier- und bezahlbar.

3D-Stadtmodell
3D-Stadtmodell:3D-Istbestand, 3D-Planung (orange) und digitales Orthophoto

Das potenzielle Verwendungsspektrum von 3D-Stadtmodellen zeigt die folgende Liste:

  • 3D-Visualisierung in Geoinformationssystemen
  • Integration von städtebaulichen Planungen zur Visualisierung und Kontrolle von Entwicklungsmöglichkeiten
  • Durchführung von Lärmminderungsplanungen und Simulation von Emissionsausbreitungen
  • Mikrozellenplanung von Funknetzen
  • Simulationen von 3D-Flügen und Darstellung der Geländemorphologie
  • 3D-Visualisierungen im Rahmen des Geomarketing
  • Darstellung von Virtuellen Realitäten im Tourismusbereich
  • Internet-Präsentationen von Objekten (z. B. Firmengelände, etc.)

                           
West-Ansicht                 Ost-Ansicht
Perspektive aus westlicher Richtung                                 Perspektive aus nordwestlicher Richtung

Über die bekannt effizienten Methoden der Photogrammetrie ist es möglich, auch für großflächige Gebiete zeitnah und kostengünstig 3D-Modelle abzuleiten. Was unterscheidet uns in diesem Zusammenhang von anderen Anbietern? Durch die konsequente Ausrichtung auf digitale Technologien ist es gelungen, auf die Bildung von Stereobildpaaren in analytischen Auswerteverfahren zu verzichten. Dabei wird nach der Durchführung des Meßbildfluges und der digitalen Aerotriangulation eine weltweit erstmals implementierte Software eingesetzt, bei der der Erfasser aus einer Toolbox 3D-Primitive auswählt. Die Lageparameter der Primitive im Raum werden aus den Luftbildern gewonnen. Das Programm unterstützt den Erfasser dabei z. B. in der Ableitung der dritten Dimension durch leistungsfähige Matchingalgorithmen. Natürlich ist es auch weiterhin möglich, analytische 3D-Auswertungen zu integrieren. Dies ist beispielweise dann erforderlich, wenn auch detaillierte topographische Elemente z. B. im Straßenraum dargestellt werden sollen. Noch realistischer wirkten 3D-Visualisierungen durch das Aufbringen von Texturen aus Luftbildern oder anderen Quellen. So sind der Darstellungstiefe von 3D-Visualisierungen kaum Grenzen gesetzt. Die 3D-Daten können sowohl in vorhandene CAD-/GIS-Umgebungen integriert werden, als auch über vorhandene Webbrowser betrachtet und genutzt werden. Dazu steht neben der etablierten DXF auch leistungsfähige VRML- und XML-Schnittstellen zur Verfügung.

3D-Erfassung
3D-Stadtmodell, Erfassung aus Luftbildern